Schluss mit leergefegt – losvegen!

Flächenwettbewerb in Vegesack

Tolle Chance für Unternehmer*innen: Vegesack Marketing e.V. fördert im Rahmen eines Wettbewerbs leerstehende Ladenflächen im Zentrum von Vegesack.
Ziel ist es, Projekten mit überzeugenden Konzepten die Möglichkeit zu öffnen, sich in der Fußgängerzone des Mittelzentrums Vegesack zu etablieren. So soll sowohl kreativen und innovativen Köpfen die Chance gegeben werden durch geförderte Flächen die Umsetzung der eigenen Vision zu ermöglichen als auch die Innenstadt Vegesack durch ein vielseitiges Angebot zu beleben und für Diversität zu sorgen. Zur Auswahl stehen 7 Immobilien.

Mittelzentrum Vegesack stärken

„Bremen hat nicht nur ein Ober-, sondern mit Vegesack auch ein Mittelzentrum, das eine große Bedeutung für die ganze Region mit circa 150.000 Menschen hat und entsprechend viele Kunden anzieht. Leider hat Corona auch in unserem Stadtteil Spuren hinterlassen und wir haben einige Ladenleerstände zu verzeichnen. Diese wollen wir nun im Zuge eines ohnehin nötigen Strukturwandels zielgerichtet besetzen und den Standort weiter stärken“, beschreibt Jörn Gieschen, Geschäftsführer des Vegesack Marketing e.V., die Intention und Ausrichtung des Vorhabens. Im Fokus stehe dabei eine gute Mischung, die auf persönliche Beratung, besondere und lokale Angebote sowie innovative und nachhaltige Geschäftskonzepten, aber auch Bildungs- und Kulturangebote, setzt.

Gute Aussichten für die Gewinner*innen

Der Vegesack Marketing e.V. vergibt daher in Kooperation mit der Visionskultur insgesamt sieben leerstehende Ladenflächen in der Reeder-Bischoff-Straße und in der Gerhard-Rohlfs-Straße an Unternehmer*innen und Akteure mit überzeugenden Geschäftskonzepten.
Die Gewinner*innen dürfen sich dabei auf ein tolles Angebot freuen. Ihnen winken großzügige Zuschüsse, denn das Vegesack Marketing e.V. und die Eigentümer übernehmen für den Förderzeitraum, 75 % der Mietkosten. Bis Ende Dezember 2022 werden die ausgeschriebenen Flächen bezuschusst. Ebenso können die Gewinner*innen bei den Kosten für evtl. notwendige Umbauten unterstützt werden. Nach Ende des Förderzeitraums sollen die Ideen und Konzepte zu mittelfristig wieder marktüblichen Bedingungen im Stadtteilzentrum Vegesack fortgeführt werden. Hier gibt es jedoch auch einen Spielraum für eine staffelweise Anpassung über einen Zeitraum von 2-3 Jahren, der individuell verhandelbar ist. Außerdem werden die ausgewählten Projekte an die Visionskultur Community angeschlossen, welche auch nach dem Wettbewerb eine nachhaltige Unterstützung, Begleitung und Förderungsangebote (Coaching, Workshops etc.) gewährleistet.
„Das ist eine großartige Chance für Unternehmer und Unternehmerinnen mit Ideen beziehungsweise Umzugsgedanken, jetzt loszulegen oder neu zu starten mit dem Ziel, das Geschäft nach Ablauf des Förderzeitraums mittelfristig wieder zu den marktüblichen Bedingungen im Stadtteilzentrum fortzuführen“, macht Jörn Gieschen deutlich.

Wer kann teilnehmen?
„Wir suchen sowohl etablierte Anbieter*innen als auch Existenzgründer*innen und Start-Ups sowie kreative und etablierte Köpfe, die bisher noch nicht in der Vegesacker Innenstadt vertreten sind“, erklären die Projektbetreuer des Vegesack Marketing e.V..
Herzlich willkommen seien neben Ideen und kreativen Projekten aus dem Einzelhandels- und Dienstleistungsbereich auch Konzepte aus den Bereichen Freizeit, Kunst- und Kultur.

So funktioniert das Auswahlverfahren:
Die Gewinner*innen werden von einer Experten-Jury ermittelt, deren Mitglieder aus der Immobilien- und Kreativbranche sowie aus Handel, Wirtschaft und Politik stammen. Bewertet wird unter anderem, ob die Konzepte und ihre einzelnen Bausteine stimmig sind, wie innovativ die Geschäftsidee ist und ob sie sich für den Standort eignet. Nutzungsvielfalt, Alleinstellungsmerkmal des Konzepts sowie wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit gehören ebenfalls zu den Bewertungskriterien.

Mehr Infos und Bewerbung: www.losvegen.de