Sonnen am Strand
von Vegesack

Heiko Jacobi präsentiert die Vision einer touristischen Attraktion

Heiko Jacobi hat eine Vision. Der Fähr-Lobbendorfer möchte einen „Vegesacker Sandstrand“, und zwar im Bereich von Schlepper „Regina“ und der Gläsernen Werft. Dazu hat er bereits einen Bürgerantrag im Beirat eingebracht und sein Anliegen auch in der Bürgerschaft vorgetragen. „Leider ist das Ganze dann in Walle umgesetzt worden, und nicht bei uns.“
Um den Nordbremern seine Idee auch visuell näherzubringen, hat sich Heiko Jacobi von Isabella Pyrskalla, Inhabern von Team Fotowerkstatt, entsprechende Fotomontagen basteln lassen. Die grünen Wellen an der „Regina“ sollen nach Heiko Jacobis Vorstellung als bewachsene Düne bestehen bleiben. Dazu wünscht sich der Vegesacker ein
Beachvolleyballfeld, und für die Sandkistenkinder schwebt ihm ein Bereich vor, wo die Kleinen mit Sand nach Herzenslust matschen können. Dazu Liegen und Sitzgelegenheiten sowie Tischmobiliar aus unkaputtbarem Material. „Der Sand kann gegen Hochwasser mit großen Betonbollerschienen mit befestigten Brettern als Sitzgelegenheit geschützt werden“, bekräftigt Heiko Jacobi. Die ersten groben Kosten für das Projekt würden gerade von ihm eingeholt. Jacobi hat angekündigt, in Kürze erneut im Beirat mit dieser Vision einer Touristen-Attraktion vorstellig zu werden. Der Fähr-Lobbendorfer würde sich über Unterstützung aus der Bevölkerung für sein Projekt freuen.

Text: Regina Drieling

Unterschriften für Strand in Vegesack – Bericht aus das BLV vom 06.05.2020

Petition in der Mitzeichnungsfrist: S 20/87 – Schaffung eines Vegesacker Sandstrandes

Im Bereich des Schleppers „Regina“ am Ende der Schulkenstraße soll nach Idee von Heiko Jacobi der Sandstrand entstehen.
(c) FOTOmontage: Isabella Pyrskalla/Team Fotowerkstatt